83 der insgesamt 178 Verletzten, die nach dem Unglück Mittwochnacht in Krankenhäuser gebracht worden waren, seien inzwischen entlassen worden. 32 Erwachsene und vier Kinder seien aber noch "in kritischem Zustand".

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Schnellzug wenige Kilometer vor dem Bahnhof des Wallfahrtsortes viel zu schnell in eine Kurve eingefahren und entgleist.

dpa/bl Panorama Seite 20