Zwischen Dresden und Breslau soll es ab Dezember wieder eine direkte Zugverbindung geben - dreimal täglich. Darauf verständigten sich die Chefs der Bahnunternehmen und Vertreter der Verkehrsministerien beider Länder auf einem deutsch-polnischen Bahngipfel am Freitag in Potsdam. Aus polnischer Richtung sollen die Züge künftig im Bahnhof Görlitz halten, so dass durch direktes Umsteigen in diesem Bahnhof weitere Verbindungen möglich sind. Zudem soll die Strecke von Berlin nach Stettin bis 2020 zweigleisig und mit Oberleitungen ausgebaut werden. Damit werde die Fahrzeit von zwei Stunden auf 80 Minuten verkürzt, sagte Bahnchef Rüdiger Grube.