Darüber hatte der "Länderspiegel des ZDF" berichtet. Aus Sicht der Stadt ist der große Stapel genehmigungspflichtig, weil er in einem Landschaftsschutzgebiet steht.

Die Verwaltung wollte sich am Montag dazu nicht äußern. "Es ist ein laufendes Verfahren, wir sind im Streit mit Hoteldirektor Scholz und zu einem laufenden Verfahren äußern wir uns nicht", sagte Stadtsprecher Stefan Schulz. Hoteldirektor Burkhard Scholz sieht in der Anordnung weit mehr als eine Behördenposse. "Es handelt sich aus unserer Sicht eindeutig um Schikane", sagte Scholz. "Man droht sogar mit Zwangshaft, wenn ich nicht bereit bin, den Stapel zu entfernen und die Strafe in Höhe von 1250 Euro zu bezahlen."

Kurioserweise ist ein weiterer Holzstapel, der sich neben dem beanstandetem befindet, aus Stadtsicht nicht genehmigungspflichtig.