Die beiden Zirkus-Tiger aus einem vor Tagen von der Polizei gestoppten Lastwagen warten im Vogtland immer noch auf ihre Weiterreise. Sie seien in guter Verfassung, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Eigentlich sollten die Tiere am Wochenende von Zirkus-Mitarbeitern abgeholt und verladen werden, nachdem die Polizei in der vergangenen Woche einen maroden Sattelschlepper aus dem Verkehr gezogen hatte.

Nach Angaben der Polizei reisten die Männer allerdings mit einem nicht zugelassenen Transporter an. „Die Kennzeichen waren auf Pappe gemalt“, erklärte ein Polizeisprecher. Zudem hätten die Männer nicht den nötigen Führerschein gehabt, um das Fahrzeug zu steuern. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Die beiden 14 Jahre alten Tiger stammen aus einem Zirkus in Polen. Zunächst hieß es, dass die Tiere für einen in Fürth (Mittelfranken) gastierenden Zirkus bestimmt seien. Nun sollen die Tiger laut Polizei aber nach Nürnberg gebracht werden.

Die Polizei hatte den Transport am vergangenen Donnerstag gestoppt. Der marode Lastwagen war den Beamten aufgefallen, weil er auf der Autobahn extrem langsam fuhr, zudem fehlte dem Fahrer ein passender Führerschein. Seither werden die Tiere auf dem Gelände der Abschlepp-Firma in Plauen versorgt und vom Veterinäramt des Landkreises überwacht.

„Die Tiger werden jeden Tag gefüttert und getränkt“, sagte die Amtstierärztin des Vogtlandkreises, Anne Mütschard. Die Tierpfleger aus Polen seien vor Ort, um die Tiere zu versorgen. Den bengalischen Tigern gehe es gut, allerdings hätten die Tiere in ihren Käfigen nur wenig Auslauf. Bleiben sie länger im Vogtland, muss unverzüglich das Außengehege aufgebaut werden, erklärte die Amtstierärztin.

Nun sollten die Tiere voraussichtlich am Montagabend auf Reise gehen. „Wir hoffen im Interesse der Tiere, dass es so schnell wie möglich los geht.“