Der SPD-Unterbezirksvorstand Dahme-Spreewald will das jedoch verhindern, um "politischen Schaden für die SPD abzuwenden". Dienstagabend forderte die regionale Partei-Spitze Zimmermann einstimmig auf, nicht wieder für den Landtag zu kandidieren. Zugleich empfahl sie der Wahlkreis-konferenz, statt seiner die Lübbener Sozialdezernentin Silvia Lehmann zu wählen.
Trotzdem geht man in der SPD intern davon aus, dass der Ausgang des Rennens offen ist. Zimmermann sei trotz seiner offensichtlichen kriminellen Verfehlungen in seinem Wahlkreis populär. (Eig. Ber./ma)