ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Zehn-Punkte-Plan im Antiterrorkampf

München. Die Spitzen der Großen Koalition haben sich im Kampf gegen den Terror auf ein Maßnahmenbündel verständigt. Bei ihrem Treffen am Montag in München einigten sich die Spitzen von Union und SPD nach Angaben von Regierungskreisen etwa auf die erleichterte Überwachung von Gefährdern, eine erweiterte Abschiebehaft, auf ein Aktionsprogramm gegen islamistischen Extremismus und eine Verlängerung des Ausreisegewahrsams. dpa/roe

Entgegen dem Willen der Union soll es demnach keine Transitzonen für Flüchtlinge an deutschen Außengrenzen geben. Ziel des Treffens war es, eine einheitliche Haltung der Bundesregierung für eine Konferenz mit den Länderchefs am Donnerstag zu finden.