Anfang September 2006, Manager und Politiker beim Spatenstich an Deutschlands neuer Großbaustelle. Geplanter Eröffnungstermin: 30. Oktober 2011.

Zehn Jahre später ist von den einst handelnden Personen keiner mehr im Amt - und der Starttermin mal wieder unsicher. "Niemand kann heute eine Garantie abgeben, dass es mit der Eröffnung 2017 klappt. Aber wir haben eine Chance", sagt Berlins Flughafenkoordinator Engelbert Lütke Daldrup. Bei der Flughafengesellschaft FBB heißt es, es bestehe "weiterhin die Möglichkeit, den BER im Jahr 2017 zu eröffnen". Man sei "in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden".

Heftig gestritten wurde jüngst um die Lieferung noch ausstehender Unterlagen an die Bauordnungsbehörde des Kreises Dahme-Spreewald. Seit Jahren gefordert, aber nicht eingereicht war vor allem das "Schnittstellendokument". Es legt dar, wie im niedrigen Übergangsgebäude zwischen unterirdischem Bahnhof und Terminal im Falle des Falles der Rauch abgezogen wird - ohne Verwirbelungen und in einer vorgegebenen Zeit. Eine zentrale Unterlage für Rettungsabläufe, sollte ein Brand in diesem Bereich ausbrechen. Nun sind die Papiere eingetroffen, sagt eine Sprecherin des Landkreises auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Sie komplettieren mit anderen ausstehenden Unterlagen den fünften Nachtrag als Voraussetzung für weitere Baugenehmigungen und erhalten damit die Chance der BER-Eröffnung in 2017.

Zurzeit werden die Papiere gesichtet. Eine Einschätzung zu Qualität und Prüfbarkeit könne man noch nicht abgeben.

Themen des Tages Seite 3