Ein Grund seien die konsequenten Kontrollen und die Zahlung einer Strafe, hieß es bei den Verkehrsbetrieben in Dresden, Leipzig, Chemnitz, Zwickau und Plauen. Zudem drohe den Sündern eine Strafanzeige.
In Dresden wurden im vergangenen Jahr 55 000 Passagiere ohne gültigen Fahrausweis erwischt, 7000 weniger als im Jahr zuvor. In Leipzig hatten im Vorjahr bei Kontrollen 57 000 Menschen keinen Fahrschein bezahlt. Damit sei die Zahl der Fahrgäste ohne Ticket nach einem Anstieg auf 58 000 im Jahr 2004 wieder leicht zurückgegangen.
Die Chemnitzer Verkehrs-AG stellte im vergangenen Jahr rund 7500 Forderungen wegen Schwarzfahrens an die Ertappten, 2004 waren es noch 8300. Die Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau registrierten im vergangenen Jahr 5000 Fahrgäste ohne Ticket, das waren 1000 weniger als 2004. Auch in Plauen sank die Zahl der Schwarzfahrer. Im zurückliegenden Jahr wurden rund 1500 Fahrgäste ohne Ticket festgestellt. Im Jahr zuvor waren es noch rund 2000.
Nur Görlitz verzeichnet entgegen dem Trend eine ansteigende Tendenz beim Fahren ohne gültigen Fahrausweis. 2005 wurden rund 1000 Fahrgäste ohne Ticket überführt. Nach Einschätzung der Verkehrsbetriebe liegt die Dunkelziffer aber etwa doppelt so hoch. (dpa/ta)