Das Vertrauensverhältnis sei gestört und eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich, sagte Woidke.

Zugleich gab er bekannt, dass auch Regierungssprecher Andreas Beese gehen muss - wegen großen Vertrauensverlustes. Beese habe in Auseinandersetzungen mit einem Teil der Brandenburger Presse den notwendigen Respekt vermissen lassen, erklärte Woidke dazu. dpa/bl Länder Seite 4