Es handle sich um einen "ideologisch motivierten Schlag gegen die Braunkohle".

Der Dresdner IHK-Hauptgeschäftsführer Detlef Hamann mahnte, so werde "quasi mit einem Federstrich" die Lausitzer Kohleförderung beendet.