"Wer meint, es gebe für diese Aktion eine Rechtfertigung aus angeblich höheren Motiven oder wie auch immer begründeter Einstellung gegen die Gentechnik in der Landwirtschaft, liegt falsch", sagte der Minister gestern in Potsdam.
Gentechnik-Gegner, die sich an der Aktion beteiligen, stellten sich damit ins gesellschaftliche Abseits, sagte der Minister. Im Land werde die Einrichtung gentechnikfreier Regionen unterstützt. "Andererseits wollen und müssen wir auch die Grundlagen für eine Koexistenz mit den Nutzern der Gentechnik schaffen", erläuterte Woidke. (dpa/ta)