Dabei lebten inzwischen etwa 700 000 polnische Staatsbürger in Deutschland, davon knapp 20 000 in Brandenburg. Sie seien eine "große Bereicherung für unser Leben und unsere Wirtschaft", sagte der Ministerpräsident. Woidke verwies auf das "Polen-Mobil", das an deutschen Schulen Projekttage zu dem Nachbarland durchführt. "Die Nachfrage der Schulen ist mittlerweile so groß, dass nun ein zweites Fahrzeug auf den Weg geschickt wird", sagte er. Dies zeige, dass es in Deutschland ein wachsendes Interesse an Polen und seiner Sprache gebe.