Da könnte es sogar als besonderer Ausdruck eines gewachsenen Autismus betrachtet werden, wenn die Differenz am allergrößten bei der Bundesregierung und dem Bundestag wird. Zum deutschen Parlament haben 43 Prozent der Deutschen großes Vertrauen, aber gerade mal 21 von Hundert der Brandenburger. Mit den landeseigenen Einrichtungen ist es kaum besser: Gerichte und Polizei schneiden unter dem roten Adler wesentlich schlechter ab als unter jedem anderen Wappentier. Nur 49 Prozent trauen den Richtern, bei den Ordnungshütern sind es zwar 66 Prozent, aber deutlich weniger als die 84 von Hundert, die dies in ganz Deutschland angeben.

Und auch den Zeitungen und dem Radio wird hier wenig zugetraut. Eine Ausnahme ist da das Fernsehen, das ist überall gleichermaßen für Zweidrittel eher ein Quell des Misstrauens, so wie die Ärzteschaft überall eine Dreiviertel-Vertrauenssache ist. Ob der öffentlich-rechtliche rbb oder einer der privaten Sender jetzt mit einer neuen Landarzt-Serie reagiert?

Am schlechtesten schneiden überall in der Bundesrepublik die politischen Parteien ab. Denen trauen gerade mal 19 Prozent der Deutschen – in Brandenburg rutschen sie auf erschreckende acht Prozent.

PS.: Immerhin eine Institution schneidet doch ganz gut ab. Die Kommunalpolitiker scheinen so nah an den Menschen, dass die sich allzu viel Misstrauen nicht leisten wollen. Den Rathäusern vertraut gut die Hälfte.