Da jeder Investor Berlin-Brandenburg als eine Wirtschaftsregion betrachte, müsse sie auch gemeinsam vermarktet und gefördert werden, erklärten die JU-Landesverbände. Bisher seien die Agenturen - die Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB) und die Wirtschaftsförderung Berlin International (WfBI) - Konkurrenten im Wettstreit um Investoren. Das Potsdamer Wirtschaftsministerium nahm die Forderung positiv auf. "Die gemeinsame Vermarktung der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist der richtige Weg", sagte Sprecher Steffen Kammradt. Zwischen der ZAB und der WfBI ist laut Kammradt ein gemeinsames Arbeitsprogramm vereinbart worden. (dpa/gb)