(red) Den wichtigsten Wirtschaftspreis im Land – den Zukunftspreis Brandenburg – erhalten besonders kreative, innovative und zukunftsfähige Unternehmen. Verliehen wird die Ehrung durch die brandenburgischen Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern. Damit werden herausragende Leistungen gewürdigt – in diesem Jahr die Leistungen einer Baumschule, einer Bäckerei, eines Baustoffhandels, einer Stahlbaufirma und von zwei Elektrotechnikfirmen.

Diese erstklassigen Firmen schaffen Wohlstand und Wertschöpfung. Sie festigen ihre Kommunen, unterstützen die direkte Nachbarschaft, werben für den Standort Brandenburg und entwickeln einmalige Produkte und Dienstleistungen „made in Brandenburg“.

Die Ursprünge des Zukunftspreises liegen im Jahr 2004, als er zum ersten Mal in Ostbrandenburg vergeben wurde. Bereits 150 Unternehmen und Persönlichkeiten aus Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Handel zählen zu den Preisträgern – von A wie „airkom Druckluft“ bis Z wie „Zemmler Siebanlagen“. In diesem Jahr haben sich 56 Unternehmen beworben. Eine hochkarätig besetzte Jury hat sechs Preisträger ausgewählt:

Lorberg Baumschulenerzeugnisse GmbH & Co KG aus Ketzin OT Tremmen (Landkreis Havelland)

Branche: Handel

Bäckerei Exner aus Beelitz (Landkreis Potsdam-Mittelmark)

Branche: Lebensmittel

 ABE KSK Bau- und Brennstoffhandlung GmbH aus Angermünde (Landkreis Uckermark)

Branche: Handel

 Ulf Tauschke GmbH aus Höhenland (Landkreis Märkisch-Oderland); Branche: Stahlbau

 uesa GmbH aus Uebigau-Wahrenbrück (Landkreis Elbe-Elster)

Branche: Elektrotechnik

 se.services GmbH aus Schulzendorf (Landkreis Dahme-Spreewald); Branche: Elektrotechnik

Der Sonderpreis geht an Karin Genrich aus Potsdam. Nach 30 erfolgreichen Jahren in der Handelsbranche verabschiedete sich die Unternehmerin im August 2017 in den Ruhestand. Karin Genrich setzte sich unermüdlich und mit großem Engagement für die Belange des Einzelhandels und der Potsdamer Innenstadt ein. Elf Jahre stand sie als Präsidentin an der Spitze des Einzelhandelsverbandes Berlin-Brandenburg und vertrat mit Geschick und Leidenschaft die Interessen der Händler und kleinen Unternehmer. Als Ehrenpräsidentin des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg engagiert sie sich weiter.

Die Preisträger erhalten neben der goldenen Preisfigur und der Urkunde ein Firmenporträt in den drei Regionalzeitungen des Landes und werden in den Kammerzeitschriften gewürdigt. Zusätzlich gibt es je einen Imagefilm für die Gewinner, der nach der Preisverleihung auf der Webseite des Zukunftspreises abrufbar ist. Der Festakt findet am 9. November im Schloss Neuhardenberg (Märkisch-Oderland) statt. Erst dann werden die ausführlichen Jurybegründungen veröffentlicht.

Informationen rund um den
Zukunftspreis Brandenburg 2018

unter:
www.zukunftspreis-
brandenburg.de