| 02:46 Uhr

Zeitungsverleger beklagen die Folgen des Mindestlohns

Berlin. Die deutschen Zeitungsverlage ziehen knapp 100 Tage nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns eine vernichtende Bilanz. "Die Mehrbelastung im Bereich der Zeitungszustellung beläuft sich auf rund 205 Millionen Euro für das laufende Jahr", erklärte Dietmar Wolff, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), in Berlin. Peer Meinert

Etwa 2000 Zusteller hätten ihren Job verloren, weitere 1250 würden bis Dezember hinzukommen. Fast eine halbe Million Haushalte seien betriebswirtschaftlich nicht mehr sinnvoll mit einer Tageszeitung zu beliefern .

www.lr-online.de/mindestlohn