ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:07 Uhr

Arbeitsmarkt
Zahl der Arbeitslosen in der Lausitz ist mindestens doppelt so hoch

Wie sieht es wirklich auf dem Lausitzer Arbeitsmarkt aus?
Wie sieht es wirklich auf dem Lausitzer Arbeitsmarkt aus? FOTO: Carsten Rehder / dpa
Cottbus. In einem Kommentar hat RUNDSCHAU-Reporter Bodo Baumert vor drei Wochen eine „ehrliche“ Arbeitsmarktstatistik für Deutschland gefordert. Die Reaktion unserer Leser war überwältigend. Wie viele Arbeitslose gibt es denn nun in der Lausitz? Von Bodo Baumert

Die Zahl der Arbeitslosen in der Lausitz beträgt offiziell etwa 40.000 – Südbrandenburg und Ostsachsen zusammengenommen. „Das sind geschönte Zahlen, die mit der ökonomischen Wirklichkeit nichts zu tun haben“, kritisiert der Arbeitsmarktforscher Professor Heinz-Josef Bontrup im RUNDSCHAU-Interview. „Das ist Volksverdummung“, so sein knallhartes Urteil.

Tatsächlich sind wesentlich mehr Menschen arbeitslos, wie Recherchen der RUNDSCHAU bestätigen. Rechnet man nur die sogenannten „Unterbeschäftigten“ dazu, also alle die bei der Agentur für Arbeit als krank oder in einer Maßnahme erfasst sind, ist man schon bei 56.000. Hinzu kommen noch Teilzeitbeschäftigte, die mehr arbeiten wollen, aber nicht können, sowie die sogenannte Stille Reserve. Tatsächlich ist die Zahl der Arbeitslosen damit mindestens doppelt so hoch, wie angegeben.

Wie sehen die Zahlen genau aus? Was steckt dahinter? Dazu lesen Sie am Dienstag mehr in der Printausgabe der Lausitzer RUNDSCHAU.