ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:04 Uhr

Düseldorf
Wirtschafts-Dekane wollen Hochschulen digitaler machen

Düseldorf. Dekane aus Deutschland und der Schweiz diskutieren in Düsseldorf die "Digitale Hochschule". Ein Besuch bei der RP gehörte dazu.

Wie digital dürfen Prüfungen an Hochschulen sein? Wie vernetzt arbeiten Wissenschaftler? Und wie digital sind die Professoren selbst? Nur einige der Fragen, die knapp 90 Teilnehmer der Bundesdekane-Konferenz bei ihrem dreitägigen Treffen an der Hochschule Düsseldorf diskutieren. Zum Auftakt am Mittwochabend stellte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) den Wirtschafts-Dekanen die Digitalstrategie für das Land vor. Anschließend besuchten die Gäste das Innovationslabor des Düsseldorfer Mobilfunkkonzerns Vodafone.

Gestern ging es mit Workshops an der Hochschule weiter, die von der Dekanin des Düsseldorfer Fachbereichs, Professor Felicitas Albers, und ihrem Team organisiert wurden. Unter anderem diskutierten die Wissenschaftler über das strittige Thema der Veröffentlichung von Forschungsarbeiten in öffentlich zugänglichen Netzen, damit diese von anderen Forschern virtuell angereichert und bearbeitet werden können (Open Science). Auch forderten Teilnehmer, dass die Hochschulen die digitalen Möglichkeiten stärker für interaktive Vorlesungen, etwa über die Internet-Plattform Skype, nutzen sollten und so die Lehre etwa für Studierende im Auslandssemester zu verbessern.

Am Nachmittag gab Johannes Werle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe, Einblicke in den digitalen Wandel in einem Medienunternehmen. "Veränderung ist bei uns Konstante", so Werle. Mehr als die Hälfte des Umsatzes der Mediengruppe käme heute aus Geschäften, die es vor zehn Jahren noch nicht gegeben habe. Werle erinnerte an die Revolution in der Musikindustrie, bei der das Geschäftsmodell der einst dominierenden Musikkonzerne durch Apples Erfindung des iPods und von iTunes abgelöst wurde. Für Medien seien Facebook und Google neue Wettbewerber im Werbemarkt. Am Abend begrüßten Patrick Ludwig, stellvertretender Vorsitzender der Mediengruppe, und Matthias Tietz, Geschäftsführer der Rheinisch-Bergischen Druckerei, die Dekane in Heerdt zu einem gemeinsamen Abendessen und einer Druckereiführung.

(brö)