Zwei Unternehmen aus der Lausitz sind am Freitagabend in Schönefeld mit dem „Brandenburger Zukunftspreis 2019“ ausgezeichnet worden. Stylework aus Cottbus und Elmak Elektroanlagenbau Heizung und Sanitär aus Peitz (Spree-Neiße) gehören in diesem Jahr zu den insgesamt sechs Gewinnern der wichtigsten Wirtschaftspreise im Land. Mit einem Sonderpreis geehrt wurde außerdem der Cottbuser Ingenieur und Unternehmer Wolfgang Noack. Er hat gemeinsam mit seinen Partner seit 1991 in der Projektfirma Isimko insgesamt 87 Lehrlinge mit bemerkenswerten Bestleistungen ausgebildet.

Auszeichnung Verleihung der Brandenburger Zukunftspreise 2019

Der Brandenburger Zukunftspreis wird in zwischen seit 15 Jahren, seit dem Jahr 2014 von allen Wirtschaftskammern im Land gemeinsam, an Firmen vergeben, die sich durch besondere Innovationen, Flexibilität, ihr Engagement für die Region und vor allem auch eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit verdient gemacht haben.

Brandenburg soll Vorreiterrolle einnehmen

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hob bei der Preisverleihung im Holiday Inn Berlin Airport Conference Center die Bedeutung zukunftsfester Unternehmen für die Wirtschaftsentwicklung im Land hevor. „Wir wollen Brandenburg zu einem ,Vorreiterland‘ machen“, sagte Woidke. Ziel der neuen Landesregierung sei es dabei, die Verbindung zu schaffen von Klimaschutz mit Wertschöpfung, Arbeitsplätzen und einer Entwicklung in allen Regionen. „Die jüngsten sehr guten Nachrichten für Ansiedlungen im Land Brandenburg, der US-Unternehmen Tesla in Grünheide und des Batterie-Spezialisten Microvast in Ludwigsfelde, zeigen, dass unser Land attraktiv ist für Investitionen in Zukunftstechnologien“, sagte Dietmar Woidke.