| 11:30 Uhr

Weiterhin niedrigste Arbeitslosenquote seit 1991

Eingang der Arbeitsagentur in Freiburg. Foto: Patrick Seeger/Illustration
Eingang der Arbeitsagentur in Freiburg. Foto: Patrick Seeger/Illustration
Cottbus/Bautzen. Die Zahl der Arbeitslosen ist auch im Mai weiter gesunken. Gleichzeitig melden Unternehmen der Region Tausende freie Arbeitsstellen, berichten die Agenturen für Arbeit in Cottbus und Bautzen. Sie stellten am Mittwochmorgen die aktuelle Arbeitsmarktstatistik vor. Michele-Cathrin Zeidler

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Cottbus waren Ende Mai 22598 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 3890 weniger als im Mai des Vorjahres und das entspricht einem Rückgang von 14,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt damit aktuell bei 7,2 Prozent (Vorjahr: 8,4 Prozent). "Von dieser positiven Entwicklung haben alle Altersgruppen profitiert", sagt Marion Richter, die operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit in Cottbus. "Die Arbeitslosenquote ist damit weiterhin auf dem niedrigsten Stand seit 1991 und wir pirschen uns langsam an die Arbeitslosenquote von Brandenburg heran." Hier liegt die Quote aktuell bei 6,9 Prozent und im Bundesdurchschnitt sind es 5,6 Prozent.

Auch von der Agentur für Arbeit in Bautzen gibt es gute Nachrichten. Hier waren Ende Mai insgesamt 20851 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 1110 Arbeitslose (-5,1 Prozent) weniger als Ende April 2017 und 3145 Personen (-13,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Insgesamt liegt die Arbeitslosenquote in Bautzen damit aktuell bei 7,4 Prozent. Im Mai 2016 waren es noch 8,4 Prozent. "Der anhaltende Rückgang der Arbeitslosigkeit spricht für die positive Entwicklung der Oberlausitz", sagt Thomas Berndt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bautzen. Er will sich für die Fortsetzung dieses Trends einsetzten. "Die Zusammenarbeit mit allen Akteuren am Arbeitsmarkt ist mir dabei sehr wichtig", so der Geschäftsführer.