Die Flughafen-Holding BBF kündigte gestern an, dass in der Zeit zwischen 6 Uhr und 9 Uhr voraussichtlich mehr als 100 Flüge verspätet sein werden oder ganz ausfallen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft verdi ihren Gehaltsforderungen für die 1650 Flughafen-Beschäftigten Nachdruck verleihen.
Nach Angaben von Flughafen-Sprecher Eberhard Elie werden allein am Flughafen Tegel vermutlich 76 Flüge später starten oder gestrichen. Bestreikt werden aber auch die Flughäfen Schönefeld und Tempelhof. Betroffen sind verschiedene Fluglinien wie die Lufthansa, der Charterflieger Air Berlin oder Billigflieger wie Germanwings und Hapag-Lloyd-Express. Die Flughafen-Holding rät allen Passagieren, sich frühzeitig mit den Gesellschaften in Verbindung zu setzen. Die Tarifverhandlungen waren am Dienstag abgebrochen worden. (dpa/rb)