ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:03 Uhr

Zukunftspreis
Von der Werft bis zum Holzhandel

Schweißarbeiten fallen immer wieder an: Die Firma Tauschke aus Höhenland fertigt und montiert Stahlbauhallen.
Schweißarbeiten fallen immer wieder an: Die Firma Tauschke aus Höhenland fertigt und montiert Stahlbauhallen. FOTO: Inga Dreyer
Höhenland. Sie leisten Besonderes in ihrer Branche. Jedes Jahr wird an herausragende Unternehmen ein Wirtschaftspreis verliehen: der Zukunftspreis. Zu den Ausgezeichneten 2018 gehört die Ulf Tauschke GmbH aus Höhenland.

Sie leisten Besonderes in ihrer Branche. Jedes Jahr wird an herausragende Unternehmen ein Wirtschaftspreis verliehen: der Zukunftspreis. Zu den Ausgezeichneten 2018 gehört die Ulf Tauschke GmbH aus Höhenland.

Mit einem Krachen fällt der lange, schmale Aluminiumstreifen von der Blechschere. Metallplatten mit einer Stärke von bis zu zehn Millimetern können an der sechs Meter langen Maschine geschnitten werden, erzählt Steffi Tauschke, Prokuristin der Ulf Tauschke GmbH in der Gemeinde Höhenland bei Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland). Das Unternehmen fertigt und montiert Stahlbauhallen – vorwiegend für Gewerbekunden.

„Hauptsächlich sind es Lager- und Produktionshallen, die wir bauen“, sagt Geschäftsführer Ulf Tauschke. Das Besondere sei, dass nicht nach Standardmodellen, sondern individuell nach Kundenwünschen gefertigt werde. Die drei eigenen Hallen, die auf dem Gelände der Firma stehen, geben einen Eindruck, wie das aussehen kann. In einer von ihnen steht neben der Blechschere eine Kantbank, an der Metallplatten gebogen werden.

In der ersten Halle, die das Unternehmen 2006 auf dem Gelände einer ehemaligen Schweinezuchtanlage gebaut hat, sprühen die Funken. Es riecht nach Metall und Arbeit. Ein Mitarbeiter steht mit Schutzbrille vor dem Gesicht an der Schweißbank. Direkt daneben können an einer Anlage bis zu 15 Meter lange Stützen gebohrt werden, die später die Stahlhallen tragen. Im hinteren Teil der Halle steht eine CNC-gesteuerte Plasma-Schneidanlage. Mit ein paar Schritten über den Hof erreicht man die neueste Halle, deren Bau 2013 begonnen wurde. Dort ist auch ein moderner Bürotrakt mit Aufenthaltsräumen entstanden. Hier empfängt Steffi Tauschke und führt über das große Gelände.

Was auffällt: Es sind nur wenige Menschen zu sehen. Die meisten der 27 Mitarbeiter seien auf unterschiedlichen Baustellen unterwegs, erklärt Steffi Tauschke. Denn Aufträge gibt es genug. Beispielsweise für eine Werft in Marienwerder und einen Holzhändler in Bralitz. Aktuell wird in Altranft gearbeitet, wo zwei Hallen für ein Heizungs- und Sanitärunternehmen entstehen. Nur ein paar hundert Meter von der Firma entfernt sind zwei Mitarbeiter im Einsatz. Sie reparieren auf dem Hof des Baustoffhändlers Raab Karcher in Bad Freienwalde ein großes Metallregal. Mit gezielten Hammer-Schlägen lösen sie die alten Metallarme und tauschen sie gegen neue aus. So hat das Unternehmen vor 25 Jahren begonnen. „Früher waren wir als Dienstleister im Service-Bereich für Regale unterwegs“, erklärt der gelernte Anlagenmechaniker Ulf Tauschke. Nach der Ausbildung begann er zu studieren und jobbte in den Semesterferien bei einer Firma in Köln, die in diesem Bereich spezialisiert war. Später arbeitete Tauschke von seiner Heimat in Brandenburg aus als Subunternehmer für die Firma.

Ende der 1990er-Jahre hätten sie sich entschlossen, nicht mehr nur von der Montage abhängig sein zu wollen und begannen, selbst Hallen zu planen und zu fertigen, berichtet Ulf Tauschke. Konstruiert wird am Computer. Da die Firma keinen eigenen Statiker beschäftigt, arbeitet sie eng mit dem Planungsund Ingenieurbüro Torsten Bracht aus Wriezen zusammen. Tauschkes fertigen jedoch nicht nur neue Hallen, sie bauen auch bestehende um. Auch Carports und Balkone werden neu gebaut und saniert.

„Die Kunden sind zu 99 Prozent gewerbliche Kunden, also vor allem Baustoffhändler und Holzhändler“, berichtet Ulf Tauschke. Immer mehr Aufträge kommen aus der näheren Umgebung. Für die Mitarbeiter, die alle in der Region wohnen, sei es angenehm, nicht mehr so viel unterwegs zu sein und mehr Zeit für ihre Familien zu haben, betont Steffi Tauschke. „Das ist für die Kunden auch schön, dass man sich näher kennt und in Austausch kommt.“ Regelmäßig bildet die Firma junge Metallbauer aus. Einfach sei es jedoch nicht, motivierten Nachwuchs zu finden, sagt Steffi Tauschke. „Die stehen hier nicht Schlange.“

Mit gemeinsamen Aktionen und durch den Bau des neuen Gemeinschaftsbereiches wollen Tauschkes für ein gutes Betriebsklima sorgen. „Es ist wichtig, dass man sich dort wohlfühlt, wo man seine Zeit verbringen darf und muss“, betont die Prokuristin.

Logo Zukunftspreis 2018
Logo Zukunftspreis 2018 FOTO: LR / MOZ
Logoleiste Zukunftspreis ET 29082018
Logoleiste Zukunftspreis ET 29082018 FOTO: MOZ