ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Volkswagen fährt Konkurrenz davon

Brüssel. Von den deutschen Autoherstellern hat sich europaweit im Januar nur Volkswagen besser als der Markt entwickelt. Daimler und BMW hingegen mussten einen stärkeren Rückgang der Neuzulassungen von Pkw hinnehmen, wie aus den am Freitag in Brüssel veröffentlichten Daten des europäischen Herstellerverbandes Acea hervorgeht. dpa/rb

Die Wolfsburger verzeichneten zwar im Jahresvergleich ein Minus von 20,1 Prozent auf 199 279 Stück. Der Gesamtmarkt brach allerdings um 27 Prozent ein. Der Marktanteil von VW stieg von 19 auf 20,8 Prozent.Bei Daimler fielen die Zulassungen um 30,5 Prozent auf 48 218 Autos. Der Marktanteil fiel von 5,3 auf fünf Prozent. BMW erlitt ein Minus von 32,4 Prozent auf 44 065 Fahrzeuge und einen Rückgang des Marktanteils von fünf auf 4,6 Prozent.Von den beiden größten US-Herstellern erwischte es die Opel-Mutter General Motors (GM) am schlimmsten. Die Zahl der Neuzulassungen brach um 35,4 Prozent auf 80 445 Stück ein, der Marktanteil gab von 9,5 auf 8,4 Prozent nach. Ford verzeichnete nur ein Minus von 21,8 Prozent auf 102 925 Fahrzeuge. Der Marktanteil stieg von zehn auf 10,7 Prozent. Toyota musste mit einem Rückgang von 31,5 Prozent auf 51 193 Autos mehr Federn lassen als der Gesamtmarkt. Der Marktanteil sank von 5,7 auf 5,3 Prozent. dpa/rb