Dies ist laut "New York Times" Ergebnis eines Vergleichs nach einer Sammelklage von Anlegern. Die Zeitung wertete das als bemerkenswertes Zugeständnis. Verwaltungsratsmitglieder hätten sich bislang immer auf die Versicherungen ihrer Firmen verlassen, die die Kosten im Zusammenhang mit Wertpapierfällen und -vergleichen getragen haben. Für Manager gelte die Vereinbarung daher als Besorgnis erregender Präzedenzfall. (dpa/B.M.)