Mit den 21 sechsteiligen und zwei vierteiligen Siemenszügen vom Typ Desiro HC wird die Odeg ab 2022 auf den Regionalbahnlinien RE1, RE8 und RB17 im Netz Elbe Spree verkehren.

HC steht für High Capacity (Hohe Kapazität) und ist das Besondere an dem elektrischen, ein- und doppelstöckigen Triebwagenzug aus der Siemens Produktserie Desiro. Der Desiro HC trägt mit seinem hohen Platzangebot erhöhtem Fahrgastaufkommen in Ballungsgebieten wie Berlin, Magdeburg, Cottbus und Schwerin Rechnung und bewährt sich bereits im Rhein-Ruhrgebiet.

Mehr Platz für Fahrräder und Rollstühle

Wlan, TFT-Monitore, breitere Türen und Einstiege, die sich an unterschiedliche Bahnsteighöhen anpassen, Echtzeit Auslastungsanzeigen außen und innen samt dazugehöriger App, ein Aggressionserkennungssystem, mehr Stellfläche für Fahrräder und Rollstühle, Defibrillatoren im Zug und Ledersitze in der ersten Klasse sind Ausstattungsmerkmale dieses Zuges. Produziert wird der nunmehr fünfte Flottentyp der Odeg in Krefeld.

Die neue Flotte für die drei Linien, deren Auftragswert sich auf über 300 Millionen Euro beläuft, werden im Wesentlichen durch den Odeg-Gesellschafter Netinera Deutschland GmbH finanziert. „Mit Siemens hat die Odeg einen erfahrenen Partner an der Seite, der eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Produktion gewährleistet“, sagt Jost Knebel, Geschäftsführer des Netinera-Konzerns

2022 soll die Auslieferung der Fahrzeuge beginnen, damit eine reibungslose Betriebsaufnahme im Dezember des gleichen Jahres zum Fahrplanwechsel erfolgen kann.

Ab 2022 fünf Millionen mehr Zugkilometer

Am 21. Januar hatte sich die Odeg im Vergabeverfahren des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg im Auftrag der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhaltfür das Netz Elbe-Spree durchsetzen können. Fünf Millionen mehr Zugkilometer werden ab 2022 im Netz Elbe-Spree gefahren, die Kapazitäten werden durch eine dichtere Taktung, etwa auf der Strecke Cottbus-Berlinu oder Brandneburg an der Havel und Frankfurt (Oder), und längere Züge erhöht.

Einen Überblick über die Veränderungen ab 2022 gibt es hier.