Das erste Netzwerktreffen zur Wirtschaftsförderung in Berlin und Brandenburg findet heute in Berlin statt.
Geplant sei eine "Allianz für Ostdeutschland", erklärte Frank Weber, Initiator des Treffens und Geschäftsführer der Vattenfall-Tochter BIQ Standortentwicklung und Immobilienservice GmbH. Die regionalen Partner aller Länder Ostdeutschlands sollten dabei unter einem Dach zusammenarbeiten. "Wenn man alle Kräfte bündelt, die für eine Neuansiedlung von Unternehmen notwendig sind, dann kann man internationale Unternehmen nicht nur anlocken, sondern auch langfristig binden", verweist Weber auf die Erfahrungen der BIQ. Vattenfall und die Vorgängerunternehmen hätten in Ostdeutschland seit 1994 rund 350 Unternehmen mit 6000 Arbeitsplätzen angesiedelt.
Am ersten Netzwerktreffen in der Hauptverwaltung von Vattenfall Europe nehmen unter anderem Vertreter der Berlin Partner GmbH, der IHK Berlin, der Leipziger PC Ware und der Handelshochschule Leipzig teil. (Eig. Ber./maf)