ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

US-Chiphersteller investiert in Dresden

Dresden. Der US-Chiphersteller Globalfoundries will in diesem Jahr 500 Millionen Dollar (380 Millionen Euro) in seinen Dresdner Produktionsstandort investieren. Damit solle besonders die 28-Nanometer-Technologie ausgebaut werden, sagte eine Sprecherin am Donnerstag in Dresden. dapd/sm

Mit dieser Technologie können Chips mit 28 Nanometer kleinen Strukturen gefertigt werden. Insgesamt investiert das Unternehmen nach eigenen Angaben in diesem Jahr drei Milliarden Dollar in den Kapazitätsausbau in Dresden, den USA und Singapur. Am Standort Dresden arbeiten nach Angaben von Globalfoundries rund 3400 Mitarbeiter. Bislang wurden dort gut acht Milliarden Dollar investiert.

Globalfoundries war 2009 von AMD und der Investmentgesellschaft Atic aus Abu Dhabi gegründet worden. Anfang März gab AMD bekannt, seine letzten Globalfoundries-Anteile an Atic abzutreten.