"Zum einen können sich die Unternehmen hier informieren, wie sie IT-Projekte im Unternehmen richtig angehen", so Silke Schwabe von der Industrie- und Handelskammer Cottbus. "Zum anderen können sie sich vernetzen und Kooperationen auch über Landesgrenzen hinweg schließen." Der Anteil an südbrandenburgischen und polnischen Unternehmen war dabei ausgeglichen.

Praxisorientierte Beispiele zum Thema "IT-Management" standen auf dem IKT-Branchentag hoch im Kurs. Außerdem erfuhren die Anwesenden, wie wichtig professionelles IT-Projektmanagement ist. Auf diese Weise können nämlich Reibungen zwischen Fachabteilungen, IT-Verantwortlichen und Anwendern von Anfang an ausgeschaltet und Projektzeiten verkürzt werden.

Insgesamt 13 Aussteller zeigten ihre Technologien, Lösungsansätze und Anwendungen rund um IT und Telekommunikation. Einer von ihnen war Norman Scholz vom IT-Systemhaus Scholz. "Wir stellen unsere IP-Telefonie vor", sagt der Unternehmer aus Cottbus. "Jetzt nutzen viele Firmen noch ISDN, aber das wird Ende 2018 von den Netzbetreibern abgestellt." Das Branchentreffen nutzt er außerdem, um Kontakte nach Polen aufzubauen. Sein Mitarbeiter Benjamin Thomaske führte außerdem die neuste Druck- und Kopiertechnik vor.