März laufenden Geschäftsjahres auf 216 Milliarden Yen (1,7 Milliarden Euro) nach 111,4 Milliarden Yen im Vorjahreszeitraum, wie der Branchenprimus gestern bekannt gab. Toyota-Vizepräsident Ryuji Araki führte dies auf die Einführung neuer Modelle und der Stärkung des globalen Vertriebsnetzes zurück. Toyotas Autoabsatz habe sich in jeder der operativen Regionen der Welt erhöht. (dpa/rb)