IG Metall und Arbeitgeber einigten sich am späten Montagabend auf die unveränderte Übernahme des in Nordrhein-Westfalen erzielten Pilotabschlusses, wie beide Tarifpartner mitteilten. Gespräche zur Übernahme für die Metallindustrie in Sachsen-Anhalt werden in der kommenden Woche aufgenommen, teilte die IG-Metall gestern in Magdeburg mit.
Für die Thüringer Metaller steigen vom 1. Juni an die Einkommen um drei Prozent. Außerdem erhalten sie für die Monate März bis Mai eine Einmalzahlung von 310 Euro, die je nach wirtschaftlicher Lage erhöht oder gesenkt werden kann. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von insgesamt 13 Monaten. Der auch für Thüringen zuständige IG Metall-Bezirksleiter Armin Schild sprach von einem "guten Abschluss". Der Verhandlungsführer des Verbandes der Metall- und Elektro-Industrie in Thüringen, Gerhard Müller, sagte, anders sei ein Arbeitskampf nicht abzuwenden gewesen.
Unterdessen hat die Tarifkommission der IG Metall den Verhandlungskompromiss für die Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen abgesegnet. (dpa/sh)