Mit dem Eilantrag wollen Telekom und T-Online erreichen, dass die Verschmelzung möglichst schnell ins Handelsregister eingetragen werden kann.
Sollte das Gericht dem Antrag stattgeben, käme das Vorhaben trotzdem nicht voran. Vertreter der klagenden Aktionäre kündigten an, in einem solchen Fall Beschwerde beim Oberlandesgericht einzulegen. Nach Einschätzung von Experten hätte dies aufschiebende Wirkung. (ddp.vwd/maf)