Lutz Stache war der erste Gast, den der Leiter der Wirtschaftsregion Lausitz des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft, Ralf Henkler, zum Talk geladen hatte. Was die gut zwei Dutzend Zuhörer vom Geschäftsführer der Cristalica GmbH (ehemals Glaswerk Döbern) erfuhren, kann als Top-Start in die Gesprächsrunde an jedem dritten Donnerstag im Monat gewertet werden. Stache berichtete von Unternehmungen im Irak, in Polen und hierzulande. "Ich hatte auch oft Fracksausen. Aber manchmal muss man es einfach machen", antwortete er auf Fragen zum unternehmerischen Risiko.

Mit der Übernahme des Glaswerkes Döbern 2009 habe für ihn eine lange Phase klassischer Projektentwicklung begonnen. Es sei in einen Glasofen investiert worden und die Glaspyramide entstanden. Auf die Idee zu personalisierten Fanartikeln habe ihn Ex-Hertha-Manager Dieter Hoeneß gebracht. Allerdings sollte es etwas Besonderes und in kleineren Stückzahlen sein. Seither seien in das Projekt mehrere Millionen Euro geflossen, das in einer patentrechtlich geschützte Technologie zur Personalisierung von Fanartikeln mündete. Sie werden künftig über die Internetplattform vip-pictures.com geordert, in Döbern hergestellt und vertrieben. Erster Werbeträger ist der Bayern-Top-Stürmer Robert Lewandowski. Wenn Staches Konzept aufgeht, rechnet er künftig mit deutlich mehr als bisher 85 Mitarbeitern. Er habe seine Mannschaft auch schon mal auf Schichtarbeit vorbereitet.

Zweiter Gesprächspartner in der Sportsbar des Lindner Kongress-Hotels soll der Cottbuser OB Holger Kelch (CDU) sein.