ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Südbrandenburg und Ostsachsen gewinnen mehr Handwerker

Cottbus/Dresden. Die Zahl der Handwerksunternehmen in der Lausitz steigt. Ende Dezember 2009 waren insgesamt 10 201 Betriebe (plus 196 gegenüber 2008) bei der Handwerkskammer (HwK) Cottbus eingetragen. Eig. Ber./mic

Damit waren so viele Firmen wie nie zuvor im Kammerbezirk angemeldet, teilte die HwK Cottbus am Dienstag mit. Das zeige, dass Südbrandenburg für Existenzgründer Perspektiven bietet, sagte Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der HwK Cottbus. Zudem wurden weniger Betriebe aufgrund von Insolvenzen und Finanzschwierigkeiten gelöscht, als im Jahr 2008. Den größten Zuwachs im vergangenen Jahr verzeichnete der Spree-Neiße-Kreis mit 112 Unternehmen. Die meisten Handwerksfirmen gab es im Landkreis Dahme-Spreewald. Auch im Kammerbezirk der HwK Dresden ist die Zahl der Betriebe gestiegen. Zum Ende vergangenen Jahres waren dort 22 305 Unternehmen (plus 256 gegenüber 2008) eingetragen. Im zulassungspflichtigen Handwerk sei die höchste Wachstumsrate seit dem Jahr 2006 erzielt worden, sagte HwK-Präsident Claus Dittrich. Unter anderem gab es mehr Zimmerer, Heizungsbauer und Friseure. Rückläufig waren die Zahlen bei Elektrotechnikern, Klempnern und Bäckern. Die beste Entwicklung im Jahresvergleich verzeichnete der Landkreis Görlitz mit einem Plus von 159 Betrieben. Eig. Ber./mic