In seinen Wortmeldungen zur Energiepolitik hat er sich stets als vehementer Verfechter für einen Wandel mit der Braunkohle positioniert. Das ist in den Debatten über die Energiewende unverzichtbar gewesen und wird es auch weiterhin sein. Ich hoffe sehr, dass Klaus Aha der Landesregierung und der Region als Berater und Mutmacher erhalten bleibt. Die wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen um die Zukunft der Lausitz sind zu groß, als dass wir auf einen so wichtigen Denker und Lenker verzichten könnten."

Albrecht Gerber, Wirtschaftsminister Brandenburg: "Mit seiner engagierten Arbeit und seinem Sachverstand hat Klaus Aha wesentlich dazu beigetragen, dass die Stimme der südbrandenburgischen Wirtschaft regional und überregional gehört wird. Für die Lausitz war er als Kammerpräsident ein wichtiger Partner - und auch für die brandenburgische Landesregierung. Insbesondere in der Frage der Braunkohleverstromung konnte die Landesregierung stets auf seine Unterstützung zählen."

Sabine Kunst, Wissenschaftsministerin in Brandenburg: "Klaus Aha steht ganz besonders auch für das Zusammenwirken von Wirtschaft und Wissenschaft. Er hat sich mit großem Sachverstand aktiv eingebracht in die Weiterentwicklung der Hochschullandschaft in der Lausitz und ist ein wichtiger Partner, wenn es um die Fachkräftesicherung in der Region und die Verzahnung beruflicher und akademischer Qualifizierung geht."

Holger Kelch, Oberbürgermeister Cottbus: "Klaus Aha hat die Industrie- und Handelskammer Cottbus seit 2011 mit Sachverstand und Fingerspitzengefühl geführt. Die Interessenvertretung hat sich seitdem weiter profiliert, was der Stadt Cottbus nur guttun kann. Themen wie die Erschließung von Märkten in Osteuropa, der demografische Wandel, die Energiewende oder bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen tragen ebenso seine Handschrift wie der ständige Dialog mit Politik und Wissenschaft in der Region."

Martin Schüler, Intendant des Staatstheaters Cottbus: "Herr Aha hat seine Zelte unmittelbar neben dem Staatstheater Cottbus aufgeschlagen und ist seither ein treuer und äußerst kulturinteressierter Bürger, Unterstützer und ein sehr anregender Gesprächspartner. Mit seiner äußerst anregenden und feinfühligen Art hat er sich schnell Respekt erworben und auf seine Meinung hört man. Ich danke ihm für seine Arbeit als Monsieur President der IHK Cottbus."

Siegurd Heinze, Landrat Oberspreewald-Lausitz: "Herr Aha leistete in all den Jahren seines Wirkens eine bedeutende Arbeit in der und nicht zuletzt für die Region. Ich erlebte ihn als geschätztes Bindeglied zwischen den Akteuren Wirtschaft und Politik, als engagierten Vertreter der Interessen kleiner und mittelständischer Unternehmen, auch und insbesondere gegenüber Landes- und Kommunalpolitik, sowie nicht zuletzt als wichtigen Mitgestalter des Strukturwandels. Für den nun vor ihm liegenden neuen Lebensabschnitt wünsche ich ihm alles Gute."