Die bis zu 40 Jahre alten Waggons sollen vor allem neue Inneneinrichtungen erhalten. "Damit machen wir aus der betagten IC-Flotte wieder echte Wohlfühlzüge und lösen einen weiteren Teil unseres Kundenversprechens ein, die Reisequalität nachhaltig zu steigern", sagte Ulrich Homburg, Vorstand Personenverkehr. Die Bahn will in die Intercity-Flotte rund 250 Millionen Euro investieren. Unter anderem sollen 46 000 Sitze erneuert und etwa 42 000 Quadratmeter Teppich ausgetauscht werden. Die Wagen sollen mit Steckdosen an den Sitzen für Fahrgastlaptops ausgestattet werden. Damit sollen die Waggons für den Einsatz bis zum Jahr 2023 gerüstet sein.