Es gehe darum, die Marktdominanz von "vier großen Spielern aufzubrechen", sagte der Chef des kommunalen Energieversorger-Zusammenschlusses Trianel, Sven Becker, gestern beim ersten Spatenstich. Trianel - das sind 30 Stadtwerke und Regionalversorger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz - investiert 1,4 Milliarden Euro in das 750-Megawatt-(MW)-Projekt. Es ist der zweite Baubeginn für ein Kraftwerk im Ruhrgebiet innerhalb weniger Tage. Freitag hatte RWE den Grundstein für ein 1600 MW-Kohlekraftwerk in Hamm gelegt. (dpa/B.M.)