Herr Halkow, können Sie sich noch an den Beginn vor 25 Jahren erinnern?
Ja, natürlich. Solch einen bedeutenden Schritt vergisst man nicht. Er prägte meinen weiteren Lebensabschnitt und auch den von unseren fleißigen Mitarbeitern. Transportexperte Helmut Gwiszcz (76), heute im verdienten Ruhestand, und ich gründeten am 19. Dezember 1990 das völlig neue Unternehmen Krantrans in Lübbenau. Es gesellten sich bald engagierte und fachlich kompetente Mitarbeiter aus den damaligen Kraftwerken Lübbenau-Vetschau und aus dem Braunkohlenwerk "Jugend" dazu. Unser Mut zur Neugründung wurde belohnt. Ich erinnere mich gern an die Anfänge zurück, auch wenn sie sehr schwer waren. Dass wir jetzt das 25-jährige Bestehen feiern dürfen, macht das gesamte Unternehmen stolz und glücklich.

Wie sieht gegenwärtig ihr Fahrzeugpark aus?
Wir haben zwölf Mobilkräne (Autokräne) im Einsatz. Mit ihnen können wir gegenwärtig Lasten zwischen 30 Tonnen und 250 Tonnen heben. Überwiegend übernehmen wir die Montage von Betonfertigteilen für zahlreiche Industriebetriebe in ganz Deutschland. Dazu zählt auch der Aufbau der Windparkanlagen. Heute arbeiten wir zum Beispiel auf dem Cottbuser Flugplatz und sind in Berlin und Potsdam tätig. Desweiteren haben wir zwölf Lastkraftwagen mit Tiefladern im Einsatz. Wir führen Schwerlasttransporte bis zum Gewicht von 53 Tonnen im Güterkraftverkehr durch.

Wie viele Mitarbeiter zählt heute das Unternehmen Krantrans?
Wir begannen im Jahre 1990 mit 24 Mitarbeitern. Heute sind es 40 gut ausgebildete und engagierte Mitarbeiter, darunter drei Auszubildende. Wir sind stolz, dass wir bisher in jedem Jahr, also 25 Jahre lang, Azubis ausgebildet haben. Viele Azubis wurden nach erfolgreichem Abschluss in unseren Mitarbeiterstamm übernommen.

An welche Aufgaben für ihr Unternehmen erinnern Sie sich besonders gern?
Viele unserer Mitarbeiter erinnern sich gern zurück, dass sie beim Aufbau des Einkaufscenters Kolosseum in der Lübbenauer Neustadt erfolgreich beteiligt waren. Das liegt nun schon über 20 Jahre zurück. Andreas Gwisczc, damals ein kompetenter Kranfahrer, ist heute geschäftsführender Gesellschafter im Unternehmen "Krantrans". Eine richtige Bilderbuch-Karriere, die stolz macht.

Wagen Sie bitte mal einen Blick in die Zukunft für Ihr Unternehmen.
Wir stellen uns täglich den neuen wirtschaftlichen, technischen und sozialen Herausforderungen, wie wir es in den letzten 25 Jahren erfolgreich taten. Wir planen im nächsten Jahr den Einsatz eines neuen Mobilkranes, der 400 Tonnen bewältigt. Das bedeutet wieder neue und bedeutende Investitionen. Unsere Vertragspartner in der Betonindustrie sollen sehen, dass wir zuverlässige Partner sind und keinen technischen Stillstand kennen. Wir werden den Stellenwert unserer freien Werkstatt für Person- und Lastkraftwagen in Lübbenau, im Bereich der Nordstraße, erhöhen. Die Werkstätten sind mit den modernsten Prüf-, Mess- und Arbeitsmitteln ausgerüstet. Die Meister und Mitarbeiter sind gut ausgebildet und arbeiten hochmotiviert. Unser Unternehmen wird weiterhin schwere Arbeitslasten heben, sich wirtschaftlich aber nicht "verheben".

Mit Lothar Halkow sprach

Bernd Marx

www.krantrans.de