ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Sparda-Bank Cottbus sammelt eine Million Euro ein

Cottbus.. Um rund eine Million Euro stiegen die Einlagen der Sparda-Bank in Cottbus von Januar bis Ende September. „Damit kratzen wir insgesamt an der 200-Millionen-Euro-Marke“ , berichtete Geschäftsstellenleiter Thomas Raschke gestern.

Am stärksten gefragt seien bei den rund 25 000 Kunden festverzinsliche Anlagen. Auch Investmentfonds seien sie nicht abgeneigt, „bevorzugen dann aber eher Garantieprodukte“ .
Im September habe ein neuer Trend eingesetzt. „Unsere Kunden geben wieder mehr Geld aus.“ Ersatzinvestitionen würden vorgezogen oder die Baufinanzierung für die eigenen vier Wände auf den Weg gebracht. Raschke schreibt dies den Signalen aus Berlin zu, die Mehrwertsteuern zu erhöhen und die Eigenheimzulage zu streichen. 1,1 Millionen Euro erreicht das zugesagte Volumen bei Baukrediten per Ende September. Im gesamten Jahr 2004 waren es 900 000 Euro.
In der Lausitz ist die Sparda-Bank Berlin eG in Cottbus und in Falkenberg vertreten. Mit einer Bilanzsumme von 4,4 Milliarden Euro sowie 77 Geschäftsstellen in den neuen Ländern und Berlin gehört sie zu den zehn größten Genossenschaftsbanken Deutschlands. Im „Kunden-Monitor 2005“ erhielten die Sparda-Banken das 13. Mal in Folge Bestnoten. (Eig. Ber./B.M.)