ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:19 Uhr

Skandal um Bauanleihen
Wells Fargo droht Milliardenstrafe

Washington. Im Skandal um mutmaßlich unrechtmäßige Baudarlehen und andere Vergehen droht der US-Großbank Wells Fargo Insidern zufolge eine Rekordstrafe.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters von drei mit den Überlegungen vertraute Personen erfuhr, macht sich der neue Leiter der Verbraucherbehörde CFPB Mick Mulvaney für einen Betrag von bis zu einer Milliarde Dollar stark. Die Verhandlungen liefen jedoch noch. Eine Stellungnahme von Wells Fargo oder der CFPB lagen zunächst nicht vor.

Reuters hatte im Dezember berichtet, Wells Fargo werde in dem Fall möglicherweise einer Millionenentschädigung entgehen. Präsident Donald Trump erklärte dagegen später zu dem Thema auf Twitter, die Strafen würden "wenn überhaupt deutlich verschärft". Der von Trump eingesetzte neue CFPB-Chef Mulvaney hat angekündigt, die Entscheidungen seines Vorgängers zu überprüfen, unter anderem die zu Wells Fargo. Die Bank hatte im Oktober angekündigt, Hauskäufer zu entschädigen, denen sie fälschlicherweise bestimmte Gebühren berechnet habe.

(felt)