Konjunkturbelebung und stabile Vermietpreise vorausgesetzt werde der Vorsteuergewinn um mindestens zehn Prozent, der Umsatz um fünf Prozent steigen, erklärte gestern Unternehmenschef Erich Sixt in München. 2003 hatte Sixt seinen Vorsteuergewinn um 21 Prozent auf 42,5 Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz blieb mit 2,23 Milliarden Euro etwa gleich. Das Ergebnisplus führte Sixt auf günstigere Kostenstrukturen durch verbesserte Auslastung des Fuhrparks zurück. (dpa/sm)