Für Vorstandschef Erich Sixt ist das Engagement erst der Beginn einer größeren Expansion in Lateinamerika: "In anderen mittel- und südamerikanischen Ländern verhandeln wir bereits mit potenziellen Franchise-Partnern." In Brasilien startet Sixt mit 20 Verleihstationen und rund 2000 Fahrzeugen. Die Flotte ist speziell auf die brasilianischen Kundenbedürfnisse zugeschnitten. Dazu gehören gepanzerte Limousinen sowie Bi-Fuel-Fahrzeuge, die sowohl mit Benzin als auch mit Alkohol betankt werden können. Das Pullacher Unternehmen ist mit eigenen Stationen und Partnern in über 75 Ländern aktiv. (ddp.vwd/maf)