ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Schwarzarbeit fliegt öfter auf

Bielefeld.. Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls hat nach einem Pressebericht bundesweit im ersten Halbjahr 2005 Schäden durch Schwarzarbeit von 333 Millionen Euro aufgedeckt.

Nach ihren Angaben seien das 40 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, berichtet das Bielefelder "Westfalen-Blatt". Im gesamten Vorjahr sei ein Schaden von 474,4 Millionen Euro ermittelt worden.
Die FKS habe in den ersten sechs Monaten dieses Jahres fast 170 000 Personen in Betrieben kontrolliert sowie 30 300 Bußgeld- und 42 000 Strafverfahren eingeleitet, heißt es weiter. Dabei seien 21 Millionen Euro Bußgelder und 10,6 Millionen Euro Geldstrafen festgelegt worden. Wegen illegaler Beschäftigung wurden den Angaben nach insgesamt 499 Jahre Freiheitsstrafe verhängt. 2004 seien es 472 Jahre gewesen.
FKS-Sprecher Heinz-Michael Horst sagte dem Blatt, in Deutschland gehe die Schwarzarbeit zurück, die Aufklärungsquote steige. Die FKS habe ihre Sollstärke von 7000 Einsatzkräften fast erreicht. Die Qualität der Hinweise auf illegale Beschäftigung nehme zu. Auch die Kontrolldichte steige stetig an. (ddp.vwd/pk)