(dpa/roe) Nach Lieferverzögerungen beim Kreuzfahrtschiff „Aidanova“ ist die Papenburger Meyer-Werft auch mit anderen Projekten in Rückstand geraten. Das Unternehmen habe in einer internen Veröffentlichung eingeräumt, bei fast allen Schiffsprojekten derzeit langsamer voranzukommen als geplant, berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“. Demnach ruft die Werft auch zu freiwilliger Mehrarbeit auf. „Jeder Einzelne ist gefordert, mit aller Macht daran zu arbeiten, dass wir wieder auf Kurs kommen“, zitierte die Zeitung eine Aufstellung des Unternehmens. Zuvor war bekannt geworden, dass die „Aidanova“ erst später fertig wird als vorgesehen. Geplante Kurzreisen zwischen dem 15. November und dem 2. Dezember mussten daher abgesagt werden. Foto: dpa