ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Sachsen-Anhalt bringt Bau in Aufruhr

Berlin.. Das Baugewerbe hat die Ausweitung von Ein-Euro-Jobs auf die Privatwirtschaft entschieden abgelehnt.

"Wir befürchten einen weiteren Arbeitskräfteabbau in unserer Branche", erklärte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes (ZDB), Karl Robl, gestern. "Dies können wir nicht hinnehmen." Zuvor hatte Sachsen-Anhalt angekündigt, die Privatwirtschaft als erstes Bundesland probeweise für Ein-Euro-Jobs öffnen zu wollen. Im März könne ein Modellversuch mit "einigen hundert" Langzeitarbeitslosen im Gartenbau beginnen, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Reiner Haseloff (CDU). Sollte es Erfolg haben, sei eine Ausweitung auf andere Branchen denkbar. (afp/B.M.)