"Die passen nicht ins Konzept", sagt David O'Brien, Chef des Ryanair-Flugbetriebs, der "Wirtschaftswoche". Die drei Flughäfen seien den Iren zu anfällig für Verspätungen und vor allem im Vergleich zu den Ryanair-Standorten Hahn und Weeze am Niederrhein zu teuer. Ryanair hatte die Übernahme der KLM-Tochter Buzz für 15 Millionen Pfund (22,6 Millionen Euro) Ende Januar bekannt gegeben. Buzz betreibt 21 Routen von London-Stansted nach Deutschland, Spanien, Frankreich und in die Niederlande. Ryanair hatte angekündigt, unrentable Routen stillzulegen. (dpa/maf)