ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:05 Uhr

Eisenach
Ramelow verlangt Opel-Lösung am Verhandlungstisch

Eisenach. Im Streit um die Sanierung des Autobauers Opel hat Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) Unternehmens- und Arbeitnehmervertreter zur Rückkehr an den Verhandlungstisch aufgerufen. "Die Differenzen müssen dort ausgeräumt werden", sagte Ramelow. Carlos Tavares, Chef des Opel-Mutterkonzerns PSA, erwartet allerdings keinen schnellen Abschluss der Verhandlungen. "Das wird noch etwas Lärm machen. Das ist ein Teil dessen, was man machen muss, um dieses Unternehmen wieder auf die Schienen zu bringen", sagte er beim Aktionärstreffen des Konzerns.

Im Streit um die Sanierung des Autobauers Opel hat Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) Unternehmens- und Arbeitnehmervertreter zur Rückkehr an den Verhandlungstisch aufgerufen. "Die Differenzen müssen dort ausgeräumt werden", sagte Ramelow. Carlos Tavares, Chef des Opel-Mutterkonzerns PSA, erwartet allerdings keinen schnellen Abschluss der Verhandlungen. "Das wird noch etwas Lärm machen. Das ist ein Teil dessen, was man machen muss, um dieses Unternehmen wieder auf die Schienen zu bringen", sagte er beim Aktionärstreffen des Konzerns.

Vor dem Opel-Standort Eisenach protestierten gestern Beschäftigte, Metaller sowie Landespolitiker. Laut IG Metall ist bisher nur die Produktion eines Geländewagens für Eisenach im Gespräch. Damit hätten laut der Gewerkschaft nur knapp 1000 der derzeit 1800 Beschäftigten eine Perspektive.

(dpa)