ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:26 Uhr

Quartalszahlen
Umsatzrückgang bei Rheinmetall

Düsseldorf. Auslieferungsverschiebungen in der Rüstungssparte und negative Währungseffekte haben beim Düsseldorfer Mischkonzern Rheinmetall Spuren hinterlassen. Der Umsatz schrumpfte im ersten Quartal um 6,6 Prozent auf 1,26 Milliarden Euro.

Das operative Ergebnis (Ebit) lag mit 47 Millionen Euro um drei Millionen unter dem Vorjahreswert. Der Vorstand bekräftigte dennoch seine Jahresziele, weil die Rüstungssparte ihren Auftragseingang mehr als verdoppelte und das Bestellvolumen konzernweit um 40 Prozent zulegte.

Das teilte das im MDax notierte Unternehmen am Freitag in Düsseldorf mit. Nachdem sich einige Projekte ins zweite Jahresviertel verschoben hätten, habe der Konzern nun wieder volle Fahrt aufgenommen, sagte Vorstandschef Armin Papperger.

Für das laufende Jahr peilt der Vorstand weiterhin ein Umsatzplus von acht bis neun Prozent an. Die operative Ergebnisrendite soll auf rund sieben Prozent steigen.

(felt)