ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Pünktlichkeit auf Kosten kleinerer Orte

Lübbenau. Der Streit um den Regionalexpress (RE) 2 hält an. Mit Protestbannern und ohrenbetäubendem Lärm demonstrierten die Bürgerinitiativen aus Raddusch und Kunersdorf/Kolkwitz, was sie von den Plänen des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) halten. abh

Dieser stellte während der Regionalkonferenz in Lübbenau am Donnerstag unter anderem den neuen Fahrplan für 2016 vor.

Trotz heftiger Proteste der Bewohner werden für den RE 2 die Halte in Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz vorübergehend ausgesetzt, um die Pünktlichkeit auf dieser Strecke zu verbessern. Die Bewohner fürchten, dass die Bahnhöfe langfristig gesehen dauerhaft geschlossen werden könnten. Auf Vorschlag von Grit Klug, erste Beigeordnete des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, soll in einem Workshop mit dem VBB verschiedene Varianten zu Verbesserung der Pünktlichkeit diskutiert werden. Unter anderem wäre die Trennung der Linie in Berlin oder die Vertauschung der westlichen Linienäste eine Option.

Weitere Fahrplanänderungen ergeben sich für der RE 5 und RE 7. Die Linie RE 5 fährt ab Dezember 2015 neu zwischen Rostock/Stralsund und Elsterwerda. Die Abfahrtszeit verschiebt sich dadurch um etwa 15 Minuten.

Der RE 7 verkehrt mit dem neuen Fahrplan wieder durchgehend nach Wünsdorf-Waldstadt. Allerdings wird die Strecke zwischen Elsterwerda und Wünsdorf-Waldstadt ab August gesperrt und auf bis zu 200 km/h ausgebaut. In dieser Zeit gibt es Schienenersatzverkehr. Die genauen Fahrpläne werden ab Oktober bekannt gegeben.