Das Nettoergebnis sei auf 805 Millionen Dollar oder 46 Cent je Aktie gestiegen nach 667 Millionen Dollar oder 37 Cent je Aktie im vierten Quartal 2001, teilte ein Sprecher des Unternehmens gestern mit. Auch im Gesamtjahr konnte das Unternehmen bei Gewinn und Umsatz zulegen.
Pepsico begründete das höhere Ergebnis mit Kosteneinsparungen bei der Snack-Tochter Frito-Lay, deren Nordamerika-Geschäft etwa zwei Drittel zum Konzerngewinn beisteuert. Im Drei-Monats-Abschnitt stieg der Umsatz von Frito Lay North America um vier Prozent. Der Konzernumsatz legte um sieben Prozent auf 7,46 Milliarden Dollar zu.
Im gesamten Geschäftsjahr (28. Dezember 2002) stieg der Gewinn je Aktie den Angaben zufolge um 26 Prozent auf 1,85 Dollar, vor Sonderposten wurden 1,96 Dollar erwirtschaftet. Die Analysten hatten mit 1,95 Dollar gerechnet. Der Erlös legte um 6,8 Prozent auf 25,11 Milliarden Euro zu.
Unternehmenschef Steve Reinemund zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden: "Im Jahr 2002 haben unsere Geschäftsbereiche sich gegenseitig ergänzt und durchweg gut abgeschnitten." (dpa/sm)