Nach Auskunft von Hans-Werner Franz, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Berlin Brandenburg (VBB), ist es bisher nicht gelungen, mit der Deutschen Bahn Einvernehmen über die Gültigkeit des preisgünstigen Tickets auf Bahnhöfen Südbrandenburgs zu erzielen.
Der Ostseefahrschein, der inzwischen ganzjährig verkauft wird, kostet ab 39 Euro für die Hin- und Rückfahrt von ausgewählten Bahnhöfen wie Potsdam, Berlin, Nauen oder Wittenberge zu Zielen an der Ostseeküste. Reisende aus der Lausitz müssen bei Ostseefahrten allerdings den vollen Fahrpreis bis zu einem dieser ausgewählten Bahnhöfe bezahlen. Erst dann könnten sie das Ostseeticket benutzen. Das wird dann jedoch insgesamt teurer.
Zudem werden solche Reisen ab 28. Mai durch die Inbetriebnahme des neuen Berliner Hauptbahnhofs (Lehrter Bahnhof) teilweise spürbar länger. Wer bislang gegen sieben oder neun Uhr von Cottbus Richtung Rostock gestartet ist, brauchte für die Fahrt fünf Stunden und 22 Minuten bei einem Umstieg. Künftig dauert die Reise fünf Stunden und 45 Minuten mit zwei Umstiegen. (Eig. Ber./mü)